K.D.St.V. Vindelicia
K.D.St.V. Vindelicia zu München im CV
03_Geschichte.jpg

Geschichte

Geschichte der K.D.St.V. Vindelicia zu München im CV  

26. Februar 1897
Am 24.01.1897 beschließt die K.D.St.V. Aenania zu München die Gründung einer Tochterverbindung an der Technischen Universität München. Albert Fiack ist es schließlich, der mit weiteren Bundesbrüdern am 26.02.1897 im Cafe Victoria die K.D.St.V. Vindelicia zu München gründet.

Juni 1897
Nach Aufhebung des Singularitätsprinzips wird die Vindelicia im Juni 1897 in den Cartellverband katholischer deutscher Studentenverbindungen aufgenommen.

5.-6. Juni 1897
Kurz nach Aufnahme in den Cartellverband finden in München die Festlichkeiten zum 1. Stiftungsfest (Proklamationsfest) der Vindelicia statt.

1905
Um auch den ehemaligen Studenten der Vindeliciae eine Mitwirkungsmöglichkeit zu bieten, wird der Philisterverband Vindelicia gegründet.

1907
Die Vindeliker feiern ihr 10. Stiftungsfest. Zudem gründet sich 1907 nach langer Vorbereitung die K.D.St.V. Moenania zu München im CV als erste Tochterverbindung der Vindelicia.

1912
Die Verbindung erwirbt ihr erstes eigenes Vinderlikerheim. Zuvor trafen sich die Vindeliker in wechselnden Gasthäusern.

1914-1918
Während des ersten Weltkrieges werden auch viele Vindeliker in den Kriegsdienst berufen. 28 Vindeliker fallen auf den Schlachtfeldern des ersten Weltkrieges.

1920/21
Die Vindelicia übernimmt den Vorort des Cartellverbands. Die Cartellversammlung im Jahr 1920 findet aufgrund politischer Unruhen jedoch nicht in München, sondern in Regensburg statt.

1922
Der Gründungssenior Dr. Albert Fiack kauft das heutige Vindelikerhaus in der Marienstraße 21 (damals 24). Weiterer Iniator des Kaufes in der Marienstraße 21 war Otto Frommknecht. Heute zählt das Haus zu einem der zehn ältesten Gebäude Münchens und wurde mit dem Fassadenpreis der Stadt München ausgezeichnet.

1923
Die K.D.St.V. Algovia zu München im CV wird als zweite Tochterverbindung der Vindelicia gegründet. Als Urmitglieder überstellt sie der Algovia alle an der tiermedizinischen Fakultät immatrikulierten Vindeliker.

1925
Vindelicia übernimmt nach längerer Planung die Patenschaft für die K.D.St.V. Nibelungia zu Brünn (heute zu Darmstadt). Die Patenschaft beinhaltet sowohl finanzielle als auch personelle Unterstützung und sorgt für eine Freundschaft zwischen den Verbindungen, die bis heute besteht.

1936
Die Herrschaft der Nationalsozialisten macht es den Studenten immer schwerer in einer privaten Verbindung organisiert zu sein. Nach dem "Doppelerlass", welcher auf Rudolf Heß zurückzuführen ist, müssen alle Studenten in einer staatlich geführten Studentenverbindung Mitglied sein. Dies führt zur Auflösung der aktiven Verbindung.

1938
Der "Himmlererlass" tritt in Kraft. Er verbietet alle nichtstaatlichen Verbindungen, was zur Auflösung des Philisterverbandes führt. Das Vindelikerhaus wird enteignet und unterschiedlichen regimetreuen Vereinigungen zur Verfügung gestellt.

1939-1945
Nach dem Angriff auf Polen am 1.9.1939 beginnt der 2. Weltkrieg. Die darauffolgende Mobilmachung innerhalb der deutschen Bevölkerung bedeutet auch für viele Vindeliker den Ruf an die Waffe. Während des Krieges sterben über 30 Vindeliker.

1946
Die K.D.St.V. Vindelicia wird als erste Verbindung des Münchner Cartellverband (MCV) wiedergegründet. Darauffolgend wird auch die K.D.St.V. Moenania wiederbegründet. Die K.D.St.V. Algovia gründet sich jedoch nicht neu und die aktiven Mitglieder treten der Vindelicia bei. Bis heute halten wir daher die Algovia in Ehren, indem wir deren Farben (rot-weiß-violett) in unsere Senioratsbänder eingearbeitet haben.

1948
Unter den Siegermächten werden die Enteignungen der Nationalsozialisten rückgängig gemacht und das Haus in der Marienstraße 21 an die Verbindung zurückgegeben. Da alle anderen Verbindungen ihre Häuser vor dem Krieg verkauft haben und diese nach dem Krieg nicht zurückerwerben können, ist Vindelicia die einzige katholische Verbindung Münchens, die noch in ihrem ursprünglichen Haus wohnt.

1969
Im Mai 1969 tauscht der damalige Senior Dr. Sigmund Bartl das Band mit der A.V. Vindelicia Innsbruck im ÖCV. Bis heute tragen beide Verbindungen das Band in fester und aufrichtiger Freundschaft.

1974
Im November 1974 tauscht Vindelicia ihr Band mit der K.D.St.V. Nibelungia Brünn zu Darmstadt. Im Jahr 2016 wird dieser Bandtausch erneuert.

1993 
Im Jahr 1993 kommt es zum offiziellen Bandtausch mit der K.D.St.V. Moenania zu München.

2017
Vindelicia feiert ihr 120. Stiftungsfest.Trotz unseres hohen Alters sehen wir uns als dynamische und moderne Verbindung, die Stolz auf ihre Geschichte ist. Wir wünschen viel Vergnügen mit unserer kurzen Zusammenfassung der letzten Jahre.